Titelbild

Intensivstation

Palliativmedizin

Einen großen Stellenwert bei unserer täglichen Arbeit nimmt die Palliativmedizin ein. In dem Wort „Palliativmedizin“ findet sich das lateinische Wort „Pallium“ wieder. Das bedeutet „Mantel“. Viele unserer Patienten befinden sich bereits in einem weit fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung und haben nur noch eine begrenzte Lebenserwartung. Einem schützenden Mantel gleich versuchen wir nach Kräften, unsere Patienten zu umsorgen und ihr Leiden zu lindern. Wir pflegen einen offenen und herzlichen Umgang mit ihnen, ihren Angehörigen und ihren pflegenden Bezugspersonen. Sorgen und Nöte kommen respektvoll und aber offen zur Sprache.

Unser Ziel ist es, die körperlichen und seelischen Beschwerden unserer Patienten wie

  • Schmerzen
  • Atemnot
  • Angst/Depression
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Unruhe
  • Tumorwunden
  • Erschwerte Nahrungsaufnahme

zu lindern. Wir möchten ihnen helfen, ihre Lebensqualität und Selbstständigkeit zu erhalten und ihnen ein Sterben in Würde ermöglichen. Dabei unterstützen wir unsere Patienten in ihrem Wunsch, wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückzukehren oder entlassen sie in eine geeignete Versorgungseinrichtung.

Zur Verfügung steht dafür ein interdisziplinäres Team aus:

  • Onkologen/Palliativmedizinern
  • speziell geschulten Pflegemitarbeitern
  • onkologischer Pflegeberatung
  • Seelsorgern
  • Sozialarbeitern und
  • ehrenamtlichen Mitarbeitern

Sie alle nehmen sich den körperlichen, seelischen und sozialen Problemen unserer Patienten an.