Titelbild

Onkologie

Die Räumlichkeiten

Mehr Komfort, bessere Arbeitsbedingungen. Freundlich, großzügig, hell und farbenfroh, so präsentiert sich die neue onkologische Station des Nordwest-Krankenhauses.  In direkter Nachbarschaft befindet sich jetzt auch die onkologische Tagesklinik, die ebenfalls in neue Räumlichkeiten gezogen ist. Nun werden die onkologische Station und die Tagesklinik den heutigen Ansprüchen an eine optimale medizinische Versorgung mehr als gerecht. Rund 1,5 Millionen Euro wurden in den Umbau investiert.

Die Sanierung umfasste den Einbau neuer Fenster, Isolierungen, Decken, Fußböden und sanitärer Anlagen sowie die Installation einer komplett neuen technischen Ausstattung. So wurde mit dem Einbau eines Außenfahrstuhls für einen behindertengerechten Zugang gesorgt.

Auf rund 1.000 qm wurden im stationären Bereich zehn Zweibettzimmer und fünf Einzelzimmer, davon zwei mit Angehörigenzimmer, eingerichtet. Alle diese Räume sind mit einem eigenen Bad, Telefon und Flachbildfernseher ausgestattet. Der teilstationäre Bereich verfügt jetzt über neun Therapieplätze.

Die onkologische Abteilung in Sanderbusch ist jährlich für über 2.600 krebskranke Menschen eine wichtige Anlaufstation. Dort verbringen sie viel Zeit und die Mitarbeiter der Onkologie tun was in ihrer Macht steht, um den Patienten Geborgenheit und menschliche Wärme zu vermitteln. Daher haben Mitarbeiter und Patienten die Chance genutzt und sich aktiv an der Planung „ihrer“ neuen Station beteiligt und ihr jeweils spezifisches Fachwissen und persönliche Erfahrungen eingebracht. Im Vordergrund stand die Schaffung einer freundlichen, angstnehmenden „Wohlfühl-Atmosphäre“. So sind das Ruhezimmer und zwei Patientenzimmer mit spezieller Lichttechnik ausgestattet. Die Beleuchtung kann je nach seelischem Befinden des Kranken individuell eingestellt werden. Das hat einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden.

Besonders freuen sich die Mitarbeiter und Patienten über die Schaffung von zwei Palliativzimmern, an die jeweils ein Schlafraum für Angehörige angegliedert ist. Denn die Diagnose Krebs, die Behandlung und das Leben mit der Erkrankung stellen Patienten und ihre Angehörigen immer vor erhebliche Herausforderungen und Belastungen. Wenn Betroffene ihre Familie in der Nähe wissen, gibt ihnen das Halt und Kraft, mit der veränderten Lebenssituation fertig zu werden.