Titelbild

Neurologie

Schlaganfall

Zeit ist Hirn (time is brain)

Ein Schlaganfall ist immer ein akuter Notfall – jede Minute zählt. Er ist die Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung im Gehirn. Die Nervenzellen des Gehirns werden nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und sterben schließlich ab. Gleichsinnig verwendete Bezeichnungen für den Schlaganfall sind Hirninsult, apoplektischer Insult, Apoplex oder Apoplexie.

Die Ursachen

Ausgelöst wird der Schlaganfall in 85 Prozent aller Fälle durch die Verstopfung eines Hirnblutgefäßes (Hirninfarkt). Ursachen können sein, eine

Thrombose
bei der ein Blutpfropf (Thrombus) eine Arterie im Gehirn verschließt. Häufig sind Hirngefäße betroffen, die z. B. durch Kalk- und Fettablagerungen (Arteriosklerose) schon vorgeschädigt sind oder

Embolie
bei der auch ein Thrombus eine Hirnarterie verstopft. Dieser ist jedoch aus losgerissenen Teilchen von Gefäßablagerungen oder Blutgerinnseln entstanden, die ihren Ursprung nicht im Gehirn haben, sondern über den Blutkreislauf ins Gehirn einschwemmt wurden. Menschen mit Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) sind besonders gefährdet. Einen so entstandenen Schlaganfall in Folge einer Mangeldurchblutung (Ischämie) nennt man ischämischen Infarkt oder kurz Hirninfarkt.

Weit weniger Schlaganfälle, nämlich ca. 15 %, werden durch eine Hirnblutung (Hämorrhagie) verursacht, die durch den plötzlichen Riss eines Blutgefäßes im Gehirn entsteht. Dabei blutet es in das Gehirngewebe oder in die das Gehirn umgebenden Räume (Subarachnoidalraum) bzw. in die Hirnkammern (Ventrikel)

Die Warnzeichen

Das Risiko an einem Schlaganfall zu erkranken, steigt mit zunehmendem Lebensalter. 
Ein Schlaganfall kann sich durch vorübergehende Symptome, die meist nur Minuten anhalten, ankündigen. Diese Warnsymptome nennt man transitorische ischämische Attacke (TIA). Bei solchen Anzeichen ist eine weitere Diagnostik dringend geboten:

Bei einer schnellen Einweisung in ein Krankenhaus mit einer Stroke Unit(Schlaganfall-Spezialabteilung), kann der Krankheitsverlauf noch durch spezielle, auf die Ursache des jeweiligen Schlaganfalls ausgerichtete Behandlung günstig beeinflusst werden. Mehr dazu lesen Sie hier.

Hohes Risiko für einen Schlaganfall liegt bei folgenden Faktoren vor:

Jeder Mensch kann durch seine Lebensweise das eigene Schlaganfallrisiko senken:

Siehe auch "Stroke Unit"