Titelbild

Presse / Aktuelles

Presse / Aktuelles

Sie haben den Verdacht, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben? Was ist jetzt zu tun?

Melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin. Auf diesem Weg wird alles Notwendige getan, um festzustellen, ob Sie tatsächlich infiziert sind und wenn ja, welche weiteren Schritte eingeleitet werden müssen.

Die meisten Corona-Infektionen verlaufen nicht schwerwiegend und können zuhause auskuriert werden. Über eine Einweisung in eine Klinik entscheiden die Ärzte/-innen, die Sie vor Ort betreuen. Die Krankenhäuser sind allein für die schweren Verlaufsfälle bestimmt.

Bitte gehen Sie also zu einer Infektionsabklärung nicht direkt in unsere Notfallaufnahme. Damit riskieren Sie ein unkontrolliertes Verbreiten des Virus im Krankenhaus und gefährden u. a. Patienten, die durch andere Erkrankungen geschwächt sind.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

Auf diesen Seiten finden Sie unsere aktuellen Informationen zu den Friesland-Kliniken. Die Stabsstelle Presse & Kommunikation koordiniert die interne und externe Kommunikation. Durch Pressemitteilungen und Pressetermine informieren wir die Öffentlichkeit über wichtige Entwicklungen in der Krankenversorgung, Forschung und Lehre.

Ob Medienvertreter, interessierte Öffentlichkeit oder Mitarbeiter: Sprechen Sie uns einfach an. Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner und unterstützen Sie bei Ihrem Anliegen oder Ihrer Recherche.

Sollten Sie die Aufnahme in unseren Presseverteiler wünschen, rufen Sie uns einfach an oder schicken uns eine E-Mail.

 

04.01.2021
Das Neujahrsbaby im St. Johannes-Hospital heißt Quin Padeken

Varel. 54 Zentimeter groß und 3500 Gramm schwer ist der kleine Mann, der am 1. Januar per Kaiserschnitt im St. Johannes-Hospital Varel (SJH) das Licht der Welt erblickte. Er erfreut sich bester Gesundheit und ist der ganze Stolz seiner Eltern Christin Padeken und Paul Schröder.

... mehr