Titelbild

Presse / Aktuelles

Presse / Aktuelles

Sie haben den Verdacht, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben? Was ist jetzt zu tun?

Melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin. Auf diesem Weg wird alles Notwendige getan, um festzustellen, ob Sie tatsächlich infiziert sind und wenn ja, welche weiteren Schritte eingeleitet werden müssen.

Die meisten Corona-Infektionen verlaufen nicht schwerwiegend und können zuhause auskuriert werden. Über eine Einweisung in eine Klinik entscheiden die Ärzte/-innen, die Sie vor Ort betreuen. Die Krankenhäuser sind allein für die schweren Verlaufsfälle bestimmt.

Bitte gehen Sie also zu einer Infektionsabklärung nicht direkt in unsere Notfallaufnahme. Damit riskieren Sie ein unkontrolliertes Verbreiten des Virus im Krankenhaus und gefährden u. a. Patienten, die durch andere Erkrankungen geschwächt sind.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

Auf diesen Seiten finden Sie unsere aktuellen Informationen zu den Friesland-Kliniken. Die Stabsstelle Presse & Kommunikation koordiniert die interne und externe Kommunikation. Durch Pressemitteilungen und Pressetermine informieren wir die Öffentlichkeit über wichtige Entwicklungen in der Krankenversorgung, Forschung und Lehre.

Ob Medienvertreter, interessierte Öffentlichkeit oder Mitarbeiter: Sprechen Sie uns einfach an. Wir vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner und unterstützen Sie bei Ihrem Anliegen oder Ihrer Recherche.

Sollten Sie die Aufnahme in unseren Presseverteiler wünschen, rufen Sie uns einfach an oder schicken uns eine E-Mail.

 

06.08.2020
500. Baby in diesem Jahr im St. Johannes-Hospital Varel geboren

Varel. 53 Zentimeter groß und 3455 Gramm schwer ist Jano. Er ist das 500. Baby, das am Montag im St. Johannes-Hospital Varel (SJH) um 12 Uhr 24 per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickte. Der Kleine ist der ganze Stolz seiner Eltern Isabelle und Julian Gehlenborg aus Jever. Mutter und Kind geht es blendend. Der kleine Mann ist bereits das zweite Kind der Familie. Zu Hause wartet voller Ungeduld der fünfjährige Jonte auf seinen Bruder.

... mehr

16.07.2020
Lockerungen im Besuchsrecht bei den Friesland-Kliniken

Sanderbusch/Varel. Das Land Niedersachsen hat die Einschränkungen von Besuchen in Pflegeheimen und Krankenhäusern weiter gelockert. Heimbewohner und Krankenhauspatienten dürfen künftig wieder von mehr als einer Person Besuch erhalten. Allerdings nur, wenn es die Hygienemaßnahmen der jeweiligen Einrichtung zulassen. Die Friesland-Kliniken haben nun auf diese letzten Lockerungen reagiert und ihr Hygienekonzept für das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch (NWK) und das St. Johannes-Hospital (SJH) in Varel überarbeitet.

... mehr

13.07.2020
Friesland-Kliniken lockern Besuchsrecht eine Woche später

Sanderbusch/Varel. Das Land Niedersachsen hat die Einschränkungen von Besuchen in Pflegeheimen und Krankenhäusern weiter gelockert. Heimbewohner und Krankenhauspatienten dürften künftig wieder von mehr als einer Person gleichzeitig Besuch erhalten. Allerdings nur, wenn es die Hygienemaßnahmen der jeweiligen Einrichtung zulassen. Zurzeit erarbeiten die Verantwortlichen der Friesland-Kliniken ein passgenaues Hygienekonzept, das gut vorbereitet sein muss. Leider wird den Krankenhäusern, wie in der Vergangenheit bereits mehrfach kritisiert, kaum Zeit eingeräumt, bestehende Verfahrensanweisungen entsprechend der Verordnungen anzupassen bzw. zu aktualisieren. Daher werden die Lockerungen erst mit Beginn der nächsten Woche umgesetzt.

 

„Auch wir wünschen uns für unsere Patienten, ihre Angehörigen und Freunde ein Stück mehr Normalität im Alltag. Dennoch stellt das Corona-Virus SARS-CoV-2 weiterhin ein besonderes Risiko für erkrankte Menschen dar. Diese Gefahr dürfen wir trotz der Lockerungen nicht aus den Augen verlieren. Daher geht bei uns Sorgfalt vor Schnelligkeit“, erklärt Frank Germeroth, Geschäftsführer der Friesland-Kliniken.

Das Einhalten von Mindestabständen, die Hygieneregeln, das Tragen einer Alltagsmaske sowie ein Betretungsverbot für Besucher mit Erkältungssymptomen bleiben weiterhin bestehen.

 

20.05.2020
Friesland-Kliniken lockern Besuchsregelungen

Sanderbusch/Varel. Die Friesland-Kliniken lockern ihre Besuchsregelungen für Angehörige, Lebenspartner oder enge Bezugspersonen. Ab sofort dürfen Patienten im Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch und im St. Johannes-Hospital Varel täglich in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr einen Besucher pro Tag empfangen. Die Besuchsdauer ist auf eine Stunde beschränkt. Arztgespräche sind während dieser Zeit nicht möglich.

... mehr

12.05.2020
Friesland-Kliniken sagen Danke

Sanderbusch/Varel. „Jetzt, wo die ersten Lockerungen kommen, wollen wir einfach noch mal Danke sagen“, erklärt Frank Germeroth, Geschäftsführer der Friesland-Kliniken.

... mehr

29.04.2020
Wirbelsäulenzentrum in Sanderbusch als „Wirbelsäulenspezialzentrum“ zertifiziert

Bild zu Wirbelsäulenzentrum in Sanderbusch als „Wirbelsäulenspezialzentrum“ zertifiziert

Wer mit einer Rückenerkrankung jeglicher Art das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch (NWK) aufsucht, kann sicher sein, von Experten behandelt zu werden. Das wurde nun von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) mit einer Zertifizierung bestätigt. Damit ist das NWK eines von nur 35 Krankenhäusern der gesamten Bundesrepublik, welches die sehr hohen Anforderungen an ein Wirbelsäulenspezialzentrum erfüllt. Sanderbusch ist das einzige zertifizierte Zentrum dieser Art im Nordwesten.

... mehr

19.03.2020
Friesland-Kliniken verstärken Maßnahmen gegen Corona-Infektionen

Nachdem die Geschäftsleitung der Friesland-Kliniken in der letzten Woche das Betreten der Kliniken Nordwest-Krankenhaus in Sande und St. Johannes-Hospital in Varel für Besucher untersagt hatte, wird diese Maßnahme ab kommendem Montag weiter verschärft.

... mehr

13.03.2020
Wegen Corona-Virus - Friesland-Kliniken sprechen grundsätzliches Besuchsverbot aus

Weil das Corona-Virus rasanten Einzug in alle Lebensbereiche hält, sprechen das Nordwest-Krankenhaus in Sanderbusch und das St. Johannes-Hospital in Varel ab Montag, den 16. März, ein grundsätzliches Besuchsverbot aus.

... mehr

27.02.2020
Neue Studie zum Schlaganfall von Prof. Kermer aus Sanderbusch

Patienten, die moderne blutverdünnende Präparate einnehmen, können bei einem frühzeitig erkannten Schlaganfall und Hirnblutungen vor größeren gesundheitlichen Schäden bewahrt werden. Das hat Prof. Dr. Pawel Kermer, Chefarzt der Neurologie am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch nun in Zusammenarbeit mit anderen Forschern in einer erweiterten Fallstudie bestätigt. Die Ergebnisse wurden aktuell auf der International Stroke Conference in Los Angeles und in einer international renommierten medizinischen Fachzeitschrift zur Schlaganfallforschung veröffentlicht.

... mehr

20.02.2020
Überregionale Patientenveranstaltung zur Rheumatologie in Oldenburg

Um neue Forschungsergebnisse, Diagnosemöglichkeiten und Behandlungsmethoden geht es bei der Patientenveranstaltung „Rheumatologie Update 2020“ am Sonnabend,
29. Februar, von 9 Uhr 30 bis 13 Uhr 15, zu dem das „Rheumanetz Weser-Ems“ in den Alten Landtag in die Tappenbeckstr. 1 nach Oldenburg einlädt. Der Eintritt ist frei.

... mehr

14.01.2020
Geriatrie nach Brandstiftung wieder am Start

Varel. Nach der Brandstiftung im Juli hat die auf Altersmedizin spezialisierte geriatrische Station des St. Johannes-Hospitals ihren Betrieb in den alten Räumlichkeiten mit 25 Betten wieder aufgenommen. Komplett saniert präsentiert sie sich in neuem Glanz.

... mehr

05.01.2020
Dr. med. Peter Bichmann übernimmt Gesamtleitung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Nordwest-Krankenhaus

Sanderbusch. Der Leitende Arzt der Abteilung für Spezielle Orthopädie und Rheumaorthopädie in Sanderbusch, Dr. Peter Bichmann, übernimmt mit Beginn des Jahres als Nachfolger von Dr. Tobias Fehmer auch die Gesamtleitung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Nordwest-Krankenhauses Sanderbusch (NWK). Fehmer verließ.

... mehr

02.01.2020
Gleich zwei Neujahrsbabys 2020 in Varel

Varel. Sie war am Neujahrstag die Schnellste: Um 4 Uhr 15 erblickte Lina Novikov das Licht der Welt. Die kleine Friesin wiegt3330 Gramm und ist 52 Zentimeter „groß“, quicklebendig und erfreut sich bester Gesundheit. Die glücklichen Eltern Mijanou Freese und Wladimir Novikov aus Sande freuen sich gemeinsam mit ihrem Sohn, dem dreijährigen Liam, über ihr zweites Kind.

... mehr