Titelbild

Gastroenterologie

Kapselendoskopie

Die Kapsel-Endoskopie dient vor allem der Spiegelung des Dünndarms. Der Patient schluckt eine kleine Kapsel, die mit einer sehr kleinen hochauflösenden Kamera ausgestattet ist. Diese wandert dann auf natürlichem Wege durch die Speiseröhre, den Magen sowie durch Dünndarm und Dickdarm. Am Ende wird sie auf natürlichem Wege ausgeschieden. Das dauert ca. 5 Tage. Durch diese schmerzlose Untersuchungsmethode ist es möglich, krankhafte Veränderungen des Verdauungstraktes frühzeitig zu erkennen. Dieses Verfahren ist für den Patienten besonders schonend.

Vor der Kapsel-Endoskopie muss der Dünndarm sauber ist. Deshalb sollte der Patient am Untersuchungstag keine Speisen und Getränke zu sich genommen haben. Bis zu 1 Stunde vor der Untersuchung darf noch Wasser getrunken werden. Empfehlenswert ist den Darm vorher z. B. durch abführende Flüssigkeiten zu reinigen, um die Qualität der Aufnahmen zu erhöhen. Oft führen wir vor einer Kapselendoskopie noch andere Untersuchungen durch (z. B. per  Ultraschall) um sicher zu gehen, dass die Kapsel den Dünndarm auch ungehindert passieren kann und keine Engstelle vorliegt.

Dem Patienten werden an verschiedenen Stellen des Bauches Sensoren aufgeklebt, die alle relevanten Daten an einen tragbaren Empfänger senden, den der Patient für 6-8 Stunden an einem Gürtel trägt. Er ist also in seinen üblichen Aktivitäten nicht eingeschänkt. Danach werden ihm Sensoren, Gürtel und Empfangsgerät abgenommen und die Daten ausgewertet.

Etwa 2 Stunden nach Einnahme der Kapsel darf der Patient wieder trinken und 4 Stunden danach essen.